Ich muss zugeben, ich stehe auf solche Spielereien.

Sei es unser Service-Chat oder die Online-Terminbuchung.
Ich mag es einfach neues auszuprobieren. Wenn es dann noch eine technische Spielerei ist…umso besser.

 Wenn unter Handwerkskollegen diese Themen zur Sprache kommt werde ich dennoch immer wieder mit ungläubigen Blicken bestraft

Typischerweise heißt es:

  • Ein Chat… denkste da schreibt einer?
  • Wie willste das machen, du bist doch den ganzen Tag auf der Baustelle und nicht am PC
  • Da wirst du sicherlich zugemüllt mit “Massenanfragen”
  • Dann buchen die Kunden nen Termin und dann haste da schon was vor und musst absagen.

Sicher stimmt der ein oder andere Einwand, aber: -> Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Kooperationspartner des Malerbetrieb Hennes aus dem Saarland

Daher dachte ich mir: Probiers einfach aus, mehr als nicht klappen kann’s ja nicht.

Aber warum habe ich denn nun die Chatplattform und die Online-Terminbuchung eingerichtet?

Ganz einfach:

Um es mir und meinen Kunden einfacher zu machen.

Ich bin durch unsere kleine Betriebsgröße ständig unterwegs, seien es Außmasstermine, Materialbesorgungen, Baustellenabnahmen…und zwischendurch muss ja auch immer mal wieder selbst die Rolle geschwungen werden.

Der Kontakt meiner Kunden stellte sich in den ersten Jahren so dar: Überall fand man meine Handynummer und meine Kunden oder Interessenten konnten mich direkt auf der Baustelle erreichen.

Alles Prima denkt man.
Nix da: Die Arbeit blieb auf der Strecke, ständige Unterbrechungen auf der Baustelle.
Kundentermine nach dem Motto: “Einen Moment, ich  bin gleich bei Ihnen.”
Terminanfragen konnten nicht zuverlässig beantwortet werden, da die Baustellenplanung im Büro lag….usw.
Ich könnte hier Stundenlang weitermachen.

Das war kein Dauerzustand

Nach 2 Jahren brach ich hier ab.
Telefonanrufe auf dem Handy nur noch im Notfall, alles weitere per Festnetz. Leider ist aber niemand dauerhaft im Büro.
Daher war der AB der letzte Ausweg. Eine unpersönlichere und zeitgleich “altbackenere” Lösung gibt es,nach dem Faxgerät, aktuell wohl nicht mehr.
Der AB quoll über, abtelefoniert wurde leider auch nicht konsequent, da einige Kunden nicht mehr erreichbar waren wenn ich zurückrief.
Irgendwie ne mindestens genauso schlechte Variante des Kundenkontakts.

Also nochmal was Neues überlegen.
Bei der Suche nach ner passenden Telefonanlage stolperte ich über den Servicechat der Telekom.
Ich nehme diesen Service immer gerne an, da er eine schnelle Lösung verspricht ohne vorher 39 Minuten in der Warteschleife irgend einem “Gedüdel” zuzuhören.

Warum also nicht auch selbst so etwas anbieten?

Ein passender Anbieter wurde gefunden und ich muss sagen, es funktioniert.
Die Anfragen sind noch etwas zögerlich, aber hin und wieder verirrt sich doch der ein oder andere.
Unterwegs kommen die Nachrichten aufs Handy, ansonsten im Büro auf den Desktop. Wenn ich einmal nicht kann, so stelle ich Ihn einfach auf “offline” und die Anfragen kommen per Mail ins Postfach.
Ich find’s ne spitzen Sache.

Die Online-Terminbuchung für Beratungstermine zu Malerarbeiten bei meinen Kunden ist aber meines Erachtens eine noch genialere Geschichte.

3 Probleme werden mit nur 3-4 Klicks ausgemerzt:

Der Kunde muss mich erstmal ans Telefon bekommen (Siehe obiges Anrufbeantworterproblem)
Entweder er erreicht mich direkt auf der Baustelle (hier kann ich keine Termine nennen, hab ich im Büro),
oder ich rufe Ihn zurück (oft passt der mit dem Partner besprochene Termin dann bei mir nicht  rein und wieder muss beim Partner nachtelefoniert werden wenn z.B in Schicht gearbeitet wird.

Was gibt es also einfacheres als auf der Website in Ruhe einen passenden Termin herauszusuchen.
Meine belegten Termine werden ausgeblendet und der Kunde kann Abends in aller Ruhe mit dem Partner einen für beide passenden freien Termin aussuchen. Die Termine werden mir per Mail zugesendet und automatisch in meinen Kalender eingetragen, mit Telefonnummer, Adresse und um was es geht.

Dieser Service wird aktuell blendend angenommen und ich bekomme hierzu ausschließlich positives Feedback.

Das macht mich stolz wie Bolle.

So, nun genug von mir.
Vieles hier ist sicher etwas spitz formuliert und die “Probleme” sind auch auf normalem Wege sicherlich gut handelbar.
Aber warum sollten wir es uns schwerer machen als unbedingt nötig.

Mal sehen was mir sonst noch so einfällt und zwei Tipps die Runde:

An alle Interessenten: Nutzt diese Möglichkeit, sie wird euch verblüffen.
An die Kollegen: Schaut über den Tellerrand und brecht aus aus alten Gewohnheiten.

Wenn durch die Nutzung von solchen Helferlein eine Vereinfachung möglich ist….was hindert es uns diese anzunehmen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü