Konkurrenz oder doch lieber Partnerschaft?

[vc_empty_space]

Seit nunmehr 4 Monaten teile ich meine Büroräume mit einem selbstständigen Malerkollegen aus Bexbach.
Steffen Bach ist selbständiger Malermeister des Malermeisterbetriebs Bach aus Bexbach.

Dieser Schritt, welcher bei vielen Außenstehenden zu allererst zu Unverständnis führt, zähle ich nun bereits zu einer der besten Entscheidungen meiner zugegebenermaßen kurzen Laufbahn als Unternehmer.

Die Reaktionen sind eigentlich immer die gleichen:

  • Sie haben einen direkten Konkurrenten direkt in Ihren Büroräumen?
  • Sie haben keine Angst dass dieser Ihnen die Arbeit wegnimmt?
  • Das verwirrt doch bestimmt Ihre Kunden und Mitarbeiter!
  • Ob das mal auf Dauer gut geht?

Zugegebenermaßen…die Verwirrung der Kunden besteht, lässt sich aber mit einem Satz klar stellen:

Wir sind keine Konkurrenten, wir sind unterstützende Partner!

Kooperationspartner-des-Malerbetrieb-Hennes-aus-dem-Saarland

Die ewigen Konkurrenzgedanken der vergangenen “Generationen” steht mir schon lange bis zum Hals.
Unzählige Malerbetriebe im gleichen Ort,  keiner grüßte sich, keiner ehrte sich. Jeder war der Meinung besser zu sein als der Andere.
Sicher gab es auch hierbei Ausnahmen…aber es war eben leider die Ausnahme.

Mein Malerkollege Christian Pfennig, mit welchem Ich mich regelmäßig austausche, war diesbezüglich mit mir einer Meinung. Hier muss eine Veränderung her. Jeder kann vom Wissen des anderen profitieren. Ressourcen schonen, Ideen übernehmen…besser so, als dass jeder einzelne sich den Kopf zerbricht. Somit das große Ganze besser machen und sich um Wichtigeres kümmern.

Dies wurde auch umgesetzt.
Wir planten regelmäßige Treffen, Whatsapp-Gruppen mit diversen Kollegen, Malerstammtische zum Erfahrungsaustauch.
Ich muss sagen, es wirkte und wirkt auch nach wie vor.

Viele Interessante Leute lernte ich kennen. Viele neue Ideen nahm ich mit und es beruhigt ungemein zu wissen….

…Im Notfall kann ich immer noch meinen “Konkurrenten” um Rat fragen.

Von meinem neuen Büropartner Steffen Bach bin ich nun ganz abgekommen…
Viele Gründe führten uns zu dieser Gemeinschaft.

Aber dazu mehr beim nächsten mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü